Logo Radius - Kommunikation und interkulturelle Zusammenarbeit
RADIUS – Kommunikation & interkulturelle Zusammenarbeit
Graf-Philipp-Str. 9   D-66119 Saarbrücken
Fon: +49 (0)681 927 9652   Fax: +49 (0)681 947 4594
Email: office@radius-team.com
  

Malgorzata Kopka

Malgorzata Kopka, Germanistin, stammt aus Wroclaw, Polen und lebt heute in Warschau. Fortbildungen zu interkultureller Kommunikation, gewaltfreiem Konfliktmanagement, internationalem Projektmanagement sowie die Aus- und Fortbildung von Trainern stehen im Zentrum ihrer Tätigkeit als Trainerin. Sie ist außerdem Lehrbeauftragte für den Studiengang Europäisches Verwaltungsmanagement (FHVR Berlin / Adam-Mickiewicz-Universität Poznan).

Als Mitarbeiterin internationaler Einrichtungen wie des Deutsch-Polnischen Jugendwerks und der Heinrich-Böll-Stiftung sammelte sie über viele Jahre Erfahrung in der Planung und Durchführung von Projekten transnationaler Zusammenarbeit, im Bereich der Organisationsvernetzung sowie der Fortbildung von Multiplikatoren.

Malgorzata hat mehrere Jahre in Deutschland gelebt und spricht neben Polnisch, Deutsch, Englisch und Russisch auch ein bisschen Spanisch.

zurück

Interkulturelles Glossar

Kernbegriffe interkultureller Kommunikation & Zusammenarbeit

Aktuelle Information

Neuveröffentlichungen

Kulturelle Vielfalt – neue Herausforderungen für kollegiale Zusammenarbeit und Personalführung Scheitza, Leenen, Groß, Grosch

Kulturfairness in der Personalauswahl Leenen, Scheitza, Stumpf

„Wieso sitze ich hier?“ – Widerstände in Fortbildungen zur Interkulturellen Kompetenz in Verwaltungsorganisationen Scheitza, Düring-Hesse

Interkulturelle Kompetenz als Anforderungsmerkmal in der Personalauswahl Leenen, Scheitza, Stumpf

Interkulturelle Öffnung der Verwaltung. Konzepte, Probleme, Beispiele Uske, Scheitza, Düring-Hesse, Fischer

 

Weitere Veröffentlichungen

 

Die Kunst des Brückenbauens

Standpunkte zur Vermittlung interkultureller Kompetenzen

Alexander Scheitza im Gespräch mit Prof. Juliana Roth in mondial - SIETAR Journal für interkulturelle Perspektiven 1/2010